Erfahrungsaustausch zu Organizing

Workshop | Samstag 11.6. | 15–17 Uhr | Turmbühne

Wie können wir eine vielfältige Mieter:innenschaft nachhaltig organisieren, Fähigkeiten vermitteln und gemeinsame Aktionen planen?

Organizing fasst verschiedene Methode und Taktiken zusammen, um Menschen dabei zu unterstützen, sich zusammenzutun und für gemeinsame Anliegen zu kämpfen. Das beinhaltet die Ansprache von (Mit-)Betroffenen, den Aufbau einer Initiative, das Aufstellen gewinnbarer Forderungen und die schrittweise Eskalation des Konfliktes.

In der gewerkschaftlichen Arbeit, insbesondere in den USA, werden Methoden des Organizing schon länger systematisch eingesetzt, ausgewertet und die Erfahrungen damit weitergegeben. Seit einigen Jahren wird auch in Mieter:inneninitiativen in der BRD mit Organizing experimentiert. Dabei müssen die Methoden und Taktiken an die jeweiligen lokalen Gegebenheiten, sowie an die Besonderheiten von Mietkämpfen angepasst werden.

Der Workshop möchte eine Plattform für Aktivist:innen bieten, um die vielfältigen Erfahrungen, die wir beim Organizing machen zu diskutieren, zu bündeln und Praxistipps auszutauschen. Uns treiben gerade unter anderem folgende Fragen um: Wie sorgen wir für Beständigkeit bei den Strukturen die wir aufbauen? Wie gewinnen wir mehr und diversere Mitstreiter:innen? Wie kommen wir von lokalen Kämpfen um konkrete Anliegen zu stadtweiten Kampagnen und übergeordneten Themen?

Wir freuen uns auf die gemeinsame Diskussion mit Aktiven, die selbst schon Erfahrung mit Organizing haben und alle, die damit beginnen wollen.

Mit: